Hanfpflanze

CBD als Alternative zu Medikamenten

Die meisten denken bei der Hanfpflanze zunächst an den berauschenden Wirkstoff THC, aber nur wenige kennen die Vorteile des verwandten Wirkstoffes CBD.

CBD wird ebenfalls aus der Hanfpflanze entnommen und in der Alternativmedizin in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Um welche Bereiche es sich dabei handelt und was Sie bei der Einnahme beachten sollten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

 

Was ist CBD?

Die Abkürzung CBD steht für Cannabidiol, einen Stoff, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Hierfür werden die Blüten und Blätter der weiblichen Cannabispflanze benötigt.

CBD Produkte enthalten oft auch THC (Tetrahydrocannabinol), allerdings ist die Menge mit maximal 0,2 Prozent so gering, dass die Produkte in Deutschland freiverkäuflich und legal sind. Obwohl CBD im Gegensatz zu THC keine berauschenden oder psychoaktiven Wirkungen hat, gibt es einiges was bei der Einnahme beachtet werden sollte.

 

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs CBD

Die Wirkung von CBD ist noch nicht vollständig wissenschaftlich erforscht und belegt. Viele Anwender berichten allerdings von positiven Effekten bei verschiedenen Symptomen und Krankheiten. Von einem wirklichen medizinischen Produkt kann jedoch nicht gesprochen werden, offiziell handelt es sich bei CBD um ein Nahrungsergänzungsmittel.

 

CBD Präparate werden unter anderem von Menschen mit den folgenden Krankheiten und Symptomen unterstützend angewendet:

  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Ängste
  • Psychosen
  • Schmerzen
  • Krampfleiden
  • Entzündungen
  • Rheuma und Arthritis
  • Übelkeit

 

Das sollten Sie bei der Einnahme von CBD beachten

Je nachdem, was man mit CBD erreichen möchte, unterscheidet sich auch die Anwendung. Bei Schmerzen wie zum Beispiel Rückenschmerzen oder Bänderrisse werden Cremes oder Salben zur äußeren Anwendung genutzt.

Kopfschmerzen lassen sich laut Erfahrungsberichten mit einem CBD Öl  lindern, hierzu kann eine Konzentration von bis zu 1ml oral eingenommen werden.

Bei dauerhaften oder chronischen Symptomen und Krankheiten wie Schlafstörungen oder Schmerzen setzten Betroffene oft auf eine regelmäßige und tägliche Einnahme.

Obwohl es sich bei CBD um einen natürlichen, zugelassenen Wirkstoff zur Nahrungsergänzung handelt, sollte die Einnahme vorher mit einem Arzt besprochen werden. Dieser kann sich ein ausreichendes Bild über Ihren Gesundheitszustand machen und kann eine Wechselwirkung mit Medikamenten ausschließen.

 

In diesen Formen ist der CBD Wirkstoff erhältlich

 

Es gibt eine Vielfalt an Präparaten, die CBD enthalten. Am häufigsten wird es in der Form eines Öls angeboten, davon werden dann Tropfen oral eingenommen oder der Nahrung beigefügt.

Allerdings bieten viele Hersteller auch Kapseln, Cremes und Salben oder Tees an, die CBD enthalten. Die Produkte werden dann nochmal durch ihren prozentualen CBD-Gehalt unterschieden, dieser liegt oft zwischen 5-40%.

Wer den Wirkstoff zum ersten Mal zu sich nimmt, sollte dabei lieber zu Präparaten mit niedrigem CBD-Gehalt greifen, um den Körper langsam daran zu gewöhnen. Die Stärke der Symptome oder der Krankheit spielen bei der richtigen Dosierung  auch eine wichtige Rolle.

 

Darauf sollten Sie bei einem Kauf achten

In jedem Fall ist es wichtig auf die Qualität der Produkte zu achten. Mit niedrigen Preisen sollten Sie sich deshalb nicht locken lassen. Achten Sie bei einem Kauf besonders auf folgende Merkmale:

  • Anbau und Herstellung sollten in der EU oder im besten Fall direkt in Deutschland erfolgen.
  • Es sollten keine Pestizide für den Anbau verwendet werden. Ein biologischer Anbau ist sehr wichtig.
  • Der THC-Gehalt darf nicht über 0,2 Prozent liegen.
  • Der Herstellungsprozess sollte regelmäßigen Qualitätskontrollen und Tests unterliegen.
  • Der Hersteller und seine Produkte sollten zertifiziert sein.

Ein Naturprodukt, das viele Menschen überzeugt

Der Wirkstoff CBD wird unter anderem deshalb immer beliebter, weil es sich dabei um ein reines Naturprodukt handelt.

Sowohl für Menschen, die ein großes Interesse an der Alternativmedizin haben, als auch für Menschen, die lediglich eine Alternative zur Kopfschmerztablette suchen, ist CBD interessant.

Der größte Vorteil gegenüber echten Medikament ist, dass CBD bisher keine bekannten Nebenwirkungen hat. Falls Sie über die Anwendung von CBD nachdenken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor der Einnahme.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *